Legasthenie

Legasthenie

Bei Legasthenie handelt es sich um eine genetische Veranlagung, die dazu führt, dass Sinneswahrnehmungen anders ausgeprägt sind. Legasthene Menschen haben eine besondere Informationsverarbeitung und nehmen anders wahr als Menschen ohne Legasthenie. Legasthene Menschen sind intelligent, und können Leistungen erbringen, an die andere nur schwer herankommen können.

Jedoch kommt es zu Schwierigkeiten im Umgang mit Symbolen wie Zahlen und Buchstaben. Ein legasthenes Kind ist deutlich unaufmerksamer wenn es sich mit Symbolen befasst, als beispielsweise beim Spielen, wo es sich länger auf eine bestimmte Tätigkeit konzentrieren kann.

Aus diesem Grund ist eine spezielle Förderung notwendig. Für eine solche fehlt jedoch im österreichischen Schulsystem meist die Zeit und somit wird die Art und Weise, wie Kulturtechniken (Lesen, Schreiben, Rechnen) gelehrt werden, den Ansprüchen legasthener Menschen nicht gerecht.

Je früher eine Legasthenie entdeckt wird, desto besser. Durch eine individuelle Förderung wird das legasthene Kind dabei unterstützt, seine Talente zu nutzen und seine Schwächen bestmöglich zu kompensieren.

Anzeichen für Legasthenie:

 

  • Hat Ihr Kind Startschwierigkeiten beim Vorlesen, liest es stockend von Wort zu Wort?
  • Hat Ihr Kind wenig Freude am Lesen, liest es langsam und nicht gerne laut vor?
  • Vertauscht Ihr Kind Wörter im Satz oder Buchstaben in den Wörtern?
  • Kann Ihr Kind das Gelesene nicht wiedergeben?
  • Macht Ihr Kind häufig Fehler beim Schreiben oder beim Abschreiben von Texten?
  • Verdreht Ihr Kind Buchstaben im Wort (z.B. b/d, p/q, u/n)?
  • Macht Ihr Kind Reihenfolgefehler (z.B. die/dei)?
  • Lässt Ihr Kind Buchstaben aus oder fügt es falsche Buchstaben ein?
  • Finden sich in den Aufsätzen viele Dehnungsfehler (ir/ihr) und Fehler in der Groß- und Kleinschreibung?
  • Verwechselt Ihr Kind d/t, g/k oder v/f?
  • Kann Ihr Kind nicht lange still sitzen oder sich lange auf eine Sache konzentrieren?
  • Will Ihr Kind morgens nicht zur Schule gehen und klagt es z.B. über Kopf- oder Bauchschmerzen?
  • Gibt es bei den Hausübungen oder beim Lernen mit Ihrem Kind häufig Konflikte?
  • Lernt Ihr Kind viel, trotzdem stellen sich keine entsprechenden Lernerfolge ein?

Achtung! Nicht jedes dieser Anzeichen weist zweifelsfrei auf eine Legasthenie hin. Genauso wenig schließt das Nichtvorhandensein der oben genannten Merkmale eine Legasthenie aus. Sollten Sie sich diesbezüglich Sorgen machen oder Probleme in der Schule vorhanden sein, ist eine Abklärung in jedem Fall zu empfehlen.

Ist das Legasthenietraining für mein Kind geeignet?

Das Training ist für alle Kinder und Jugendliche mit Legasthenie oder Lese- und Rechtschreibschwäche geeignet.

Inhalte des Trainings:

Das Training findet im Einzelsetting oder in der Kleinstgruppe statt, damit Ihr Kind gezielt gefördert wird und seine individuellen Bedürfnisse erfüllt werden können.
Im Vordergrund jeder Trainingseinheit stehen die Steigerung der Aufmerksamkeit, das Trainieren der betroffenen Sinneswahrnehmungen sowie die Verbesserung im Symptombereich (Lesen und Schreiben).
Dabei kommen Lernspiele, verschiedenste Materialien sowie auch pädagogische Arbeitsblätter zum Einsatz. Zudem wird regelmäßig am Computer gearbeitet, da speziell legasthene Kinder sehr viel Spaß daran haben.
Die Trainingseinheiten dauern 50 Minuten und sollten – wenn möglich – einmal wöchentlich stattfinden.
Es hat sich bewährt, wenn auch zu Hause 10-15 Minuten pro Tag geübt wird. Dafür stellen wir Ihnen selbstverständlich Arbeitsblätter sowie auch Anregungen für wahrnehmungsfördernde Spiele zur Verfügung.
Die Gesamtdauer des Trainings ist im Vorhinein sehr schwer zu ermessen, jedoch sollte man mit mindestens ein bis zwei Jahren rechnen, um dauerhafte Verbesserungen zu erzielen.


 

Dyskalkulie

 

Als Dyskalkulie (Rechenschwäche) bezeichnet man Schwierigkeiten der Kinder im Umgang mit Zahlen, Zahlenräumen und Grundrechenoperationen.

Wenn man beim Kind eine zeitweise Unaufmerksamkeit bemerkt, während es mit Zahlen umgeht, geht man grundsätzlich von einer biogenetisch bedingten Dyskalkulie aus. Das Kind weist anders ausgeprägte Sinneswahrnehmungen auf und führt Rechenoperationen fehlerhaft durch. Diese Rechenprobleme gehen nicht mit mangelnder Intelligenz der Kinder einher.

Je früher eine Dyskalkulie entdeckt wird, desto besser. Durch eine individuelle Förderung wird das Kind dabei unterstützt, seine Talente zu nutzen und seine Schwächen bestmöglich zu kompensieren.

Anzeichen für Dyskalkulie:

 

  • Fehlt Ihrem Kind die Verbindung zwischen Zahlbegriff und Menge?
  • Ihr Kind rechnet nicht, sondern zählt einzeln dazu, meistens unter Zuhilfenahme der Finger?
  • Das Erkennen der Rechensymbole fällt Ihrem Kind schwer?
  • Hat Ihr Kind ein unzureichendes räumliches und /oder zeitliches Vorstellungsvermögen?
  • Ihr Kind hat große Schwierigkeiten beim Kopfrechnen und beim Erlernen des Einmaleins?
  • Vertauscht Ihr Kind die Ziffern (62 statt 26)?
  • Das Zählen und Rückwärtszählen gelingt Ihrem Kind nicht?
  • Das Erlernen der Uhrzeit bereitet Ihrem Kind große Schwierigkeiten?
  • Das Überschreiten des Zehners und/oder Hunderters ist für Ihr Kind ein Problem?
  • Kann Ihr Kind nicht lange still sitzen oder sich lange auf eine Sache konzentrieren?
  • Gibt es bei den Hausübungen oder beim Lernen mit Ihrem Kind häufig Konflikte?
  • Lernt Ihr Kind viel, trotzdem stellen sich keine entsprechenden Lernerfolge ein?

Achtung! Nicht jedes dieser Anzeichen weist zweifelsfrei auf eine Dyskalkulie hin. Genauso wenig schließt das Nichtvorhandensein der oben genannten Merkmale eine Dyskalkulie aus. Sollten Sie sich diesbezüglich Sorgen machen oder Probleme in der Schule vorhanden sein, ist eine Abklärung in jedem Fall zu empfehlen.

Ist das Dyskalkulietraining für mein Kind geeignet?

Das Training ist für alle Kinder und Jugendliche mit Dyskalkulie oder Rechenschwäche geeignet.

Inhalte des Trainings:

Das Training findet im Einzelsetting oder in der Kleinstgruppe statt, damit Ihr Kind gezielt gefördert wird und seine individuellen Bedürfnisse erfüllt werden können.
Im Vordergrund jeder Trainingseinheit stehen die Steigerung der Aufmerksamkeit, das Trainieren der betroffenen Sinneswahrnehmungen sowie die Verbesserung im Symptombereich (Rechnen).
Dabei kommen Lernspiele, verschiedenste Materialien sowie auch pädagogische Arbeitsblätter zum Einsatz. Zudem wird regelmäßig am Computer gearbeitet, da speziell dyskalkule Kinder und Jugendliche sehr viel Spaß daran haben.
Die Trainingseinheiten dauern 50 Minuten und sollten – wenn möglich – einmal wöchentlich stattfinden.
Es hat sich bewährt, wenn auch zu Hause 10-15 Minuten pro Tag geübt wird. Dafür stellen wir Ihnen selbstverständlich Arbeitsblätter sowie auch Anregungen für wahrnehmungsfördernde Spiele zur Verfügung.
Die Gesamtdauer des Trainings ist im Vorhinein sehr schwer zu ermessen, jedoch sollte man mit mindestens ein bis zwei Jahren rechnen, um dauerhafte Verbesserungen zu erzielen.


 

Aufmerksamkeit

aufmerksam

In der Schule und im Alltag lernen Kinder täglich Neues. Oft werden sie aufgefordert, sich zu konzentrieren. Doch was heißt dies überhaupt und wie übt man, sich zu konzentrieren?

Ein Kind hat Konzentrationsschwierigkeiten, wenn es ihm schwer fällt, seine Aufmerksamkeit der Situation entsprechend zu steuern, also

  • sich einer Sache gezielt zuzuwenden,
  • dabei zu bleiben,
  • unwichtiges auszublenden und
  • die Aufgabe in angemessener Zeit zu beenden.
Aufmerksamkeitstraining nach Lauth & Schlottke (7-14 Jahre)

 Ist das Training für mein Kind geeignet?

Besonders profitieren Kinder die:

  • sich leicht ablenken lassen,
  • wenig Ausdauer und Motivation haben,
  • noch nicht selbständig arbeiten können,
  • sich wenig zutrauen,
  • sehr viel Zuwendung brauchen
  • Defizite in einem oder mehreren Bereichen haben (Wahrnehmung, Sprache, Konzentration, Motorik, Motivation,…),
  • schlecht mit Misserfolg umgehen können,
  • schulmüde sind
  • mit diagnostizierter Aufmerksamkeitsstörung (ADHS/ADS).

Was lernt mein Kind beim Aufmerksamkeitstraining? 

Das Training setzt an der Aufmerksamkeitssteuerung der Kinder an. Ihr Kind lernt spielerisch sich in der Schule und bei den Hausaufgaben zu konzentrieren und sich allgemein besser zu kontrollieren. Unser Ziel ist es, Ihrem Kind wieder Spaß am Lernen zu vermitteln und neue Motivation für den Schulalltag zu wecken.

Inhalte des Trainings:

  • Genaues Hinschauen
  • Genaues Zuhören
  • Genaues Überprüfen
  • Reaktionsverzögerung (im Gegensatz zum impulsiven Lösungsverhalten)
  • Einhalten von Regeln und Strukturen
  • Gezieltes und planvolles Vorgehen bei Aufgaben
  • das eigene Verhalten durch Selbstinstruktionen regulieren
  • Selbstanweisungen und Strategien gebrauchen, um mit Ablenkungen, Fehlern und Frustration besser umgehen zu können
  • Aufgaben selbständig organisieren

Das Training findet im Einzelsetting oder in der Kleinstgruppe statt, damit Ihr Kind gezielt gefördert wird und seine individuellen Bedürfnisse erfüllt werden können. Die Trainingseinheiten dauern 50 Minuten und sollten – wenn möglich – einmal wöchentlich stattfinden.
Beim Aufmerksamkeitstraining haben sich 10-15 Einheiten bewährt, wenn auch zu Hause 10-15 Minuten pro Tag geübt wird. Zusätzlich stehen wir Ihnen gerne mit Tipps für Zuhause sowie auch mit Anregungen für aufmerksamkeitsfördernde Spiele zur Verfügung.


 

Lerncoaching

Lerncoaching

Lernen macht Spaß! Wenn man weiß, wie es geht! Vielen Kindern fällt es schwer, strukturiert und gut organisiert zu lernen. Mangelhaftes Lernmanagement führt manchmal zu Schulstress und Lernfrustration, dabei gibt es zahlreiche Tipps, wie diese Probleme erst gar nicht aufkommen müssen. Lerncoaches helfen Schülern bei Lernschwierigkeiten. Wir stellen fest wo die Lernblockaden liegen und versuchen gemeinsame Lösungen zu finden. Dabei arbeiten wir je nach Bedarf mit Methoden wie Brain Gym®, Kinesiologie, Lern- und Zeitmanagement, Lerntypbestimmung, Stressbewältigung, Konzentrations- und Entspannungstraining.

Ist das Training für mein Kind geeignet?

Das Lerntraining richtet sich an Kinder und Jugendliche, die ihre persönliche Lernleistung langfristig erfolgreich steigern und Lernprobleme lösen wollen.

Was lernt mein Kind beim Lerncoaching?

Unser Ziel ist es, Ihrem Kind wieder Spaß am Lernen zu vermitteln und neue Motivation für den Schulalltag zu wecken.

Informationen zu Hausaufgabenplanung und -durchführung sowie Prüfungsvorbereitung in Kombination mit praktischen Aufgaben und Entspannungsübungen sollen Ihrem Kind helfen, sich besser zu motivieren und seine Aufgaben effizienter zu erledigen.

Ihr Kind lernt….

  • erfolgreich LERNEN
  • seine ideale Lernstrategie entdecken, trainieren und anwenden,
  • Konzentration und Ausdauer zu steigern,
  • Lern- und Denkblockaden zu durchbrechen,
  • Ängste zu bewältigen,
  • mit Stress und Frustration umzugehen und
  • seine Leistungsmotivation zu steigern.

Trainingsinhalte:

Zeit- und Lernmanagement:

  • Strukturierung des Lernstoffes
  • Hausaufgabenunterstützung
  • Pauseneinhaltung
  • klare Regelung der Fernseh- und Computerzeiten
  • viel Wertschätzung und Lob

Lernen lernen:

  • Lerntyp herausfinden
  • Lernstrategien erarbeiten
  • Lernstrategien anwenden in der Schule und bei der Hausübung

 


Das Lerntraining wird auf die individuellen Bedürfnisse Ihres Kindes ausgerichtet.


 

Frühförderung (4-6 Jahre)

fruehfoerderung

Mit individueller Frühförderung unterstützen wir Kindergarten- und Vorschulkinder, bei denen man vielleicht schon beobachtet hat, dass sie nicht gerne zeichnen, motorisch ungeschickt sind oder Schwierigkeiten mit Farben, Formen oder Zahlen haben. Um in der Schule den Anforderungen zu entsprechen, braucht Ihr Kind alle Teilleistungen (optische Wahrnehmung, akustische Wahrnehmung und Raumorientierung) gleichermaßen. Je früher begonnen wird, an schwächer entwickelten Teilleistungen gezielt zu arbeiten, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Kind später in der Schule Freude am Lernen hat.

Bei allen Übungen spielt der Spaßfaktor eine große Rolle – die Kinder erfahren die Einheiten als Spielstunden und entwickeln sozusagen nebenbei ihre Fähigkeiten zur Wahrnehmung (sehen, hören, fühlen, …), zur Strukturierung (Gleiches und Ungleiches), aber auch zur Konzentration und Planung von komplexen Handlungsabläufen.

Ist die Frühförderung für mein Kind geeignet?

  • Verwendet Ihr Kind Richtungsangaben (oben/unten, links/rechts) immer wieder falsch bzw. verwechselt es diese? Das könnte ein Hinweis auf eine Schwäche in der Raumorientierung sein.
  • Fällt es Ihrem Kind schwer, sich Details von vorgelesenen Geschichten zu merken? Dann könnte Förderungsbedarf in der akustischen Wahrnehmung bestehen.
  • Kann sich Ihr Kind nicht lange auf eine Sache konzentrieren oder wechselt es schnell von einer Beschäftigung zur nächsten? Dann kann eine spezielle Förderung der Aufmerksamkeit helfen.
  • Hat Ihr Kind Schwierigkeiten Farben richtig zu benennen? Dann könnte Förderbedarf in der optischen Wahrnehmung bestehen.

Ablauf der Frühförderung:

Der erste Schritt ist ein kostenloses, ausführliches Erstgespräch mit den Eltern: Was ist auffällig? Welcher Bedarf könnte bestehen? Bei einem Folgetermin wird im gezielten Spiel mit dem Kind festgestellt, ob und welche Teilleistungen einer konkreten Förderung bedürfen. Ihr Kind erlebt dies als spielerische Situation und nicht als Test!

Auf Basis der Beobachtungen wird ein individuelles Trainingsprogramm speziell für Ihr Kind entwickelt. Im Mittelpunkt der gezielten Förderung stehen Spaß, Spiel und viel Lob!

Die Einheiten dauern 50 Minuten und sollten – wenn möglich – einmal wöchentlich stattfinden.
Es hat sich bewährt, wenn auch zu Hause 10-15 Minuten pro Tag geübt wird. Dafür stellen wir Ihnen selbstverständlich Arbeitsblätter sowie auch Anregungen für wahrnehmungsfördernde Spiele zur Verfügung.

Hilf mir, es selbst zu tun. Zeige mir, wie es geht. Tu es nicht für mich.
Ich kann und will es allein tun. Hab Geduld, meine Wege zu begreifen. Sie sind vielleicht länger, vielleicht brauche ich mehr Zeit, weil ich mehrere Versuche machen will.
Mute mir Fehler und Anstrengung zu, denn daraus kann ich lernen.

–Maria Montessori

Ablauf und Kosten

Kontaktaufnahme

In einem kurzen Kennenlerngespräch, Telefonat oder per E-Mail klären wir Ihr individuelles Anliegen, unsere Zuständigkeit und weitere Termine bzw. organisatorische Belange ab.

Erstgespräch

Gemeinsam besprechen wir Ihre persönlichen Bedürfnisse und Wünsche und die weitere Vorgehensweise. Das Gespräch dient zur Erhebung von Stärken und Schwächen Ihres Kindes, der bisherigen Entwicklung und der derzeitigen Situation (Kindergarten, Schule).

Pädagogische Diagnostik

Um eine gezielte, individuell auf die Persönlichkeit Ihres Kindes zugeschnittene und nachhaltige Förderung vornehmen zu können, ist eine pädagogische Diagnostik mit dem Kind/Jugendlichen wesentlich. Anhand der Ergebnisse können wir weitere Schritte in einem darauffolgenden Beratungsgespräch empfehlen. Sie erhalten erste Hinweise und Tipps für den leichteren Umgang mit den Schwierigkeiten bzw. wie Sie im Alltag spielerisch Ihr Kind fördern können. Gemeinsam wird die weitere Vorgehensweise besprochen.

Wir nehmen uns ausreichend Zeit für Ihre Anliegen und planen ein individuelles Vorgehen auf der Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse.

Wir freuen uns darauf, Sie und Ihr Kind kennen zu lernen!

 Unsere Leistungen

Leistung Dauer Preis
Erstgespräch ca. 30min kostenlos
Diagnostik:
Pädagogische Diagnostik + Beratungsgespräch ca. 120 Min. € 150,-
Frühförderungsdiagnostik (4-6 Jahre) + Beratungsgespräch ca. 120 Min. € 150,-
Elternberatung: ca. 50 Min. € 54,-
Trainingseinheiten:
Legasthenietraining/Dyskalkulietraining 50 Min. € 54,-
Legasthenietraining/Dyskalkulietraining
Zehnerblock
50 Min. pro Einheit € 480,-
Legasthenietraining/Dyskalkulietraining
in Kleingruppen (3-4 Kinder)
50 Min. € 40,-
Aufmerksamkeitstraining Einzelstunde 50 Min. € 54,-
Aufmerksamkeitstraining Gruppentraining 50 Min. € 40,-
Lerncoaching 50 Min. € 54,-
Frühförderung 4-6 Jahre 50 Min. € 54,-
Nachhilfe: 50 Min. € 54,-

 

Über uns

 

Das Ziel der Lernkatze ist es, Kindern einen Ort zu bieten, an dem sie sich mit Sprache und Lesen, mit Buchstaben und Zahlen beschäftigen können, ohne Druck zu verspüren und bestimmten Anforderungen gerecht werden zu müssen.

Kinder und Jugendliche haben hier die Möglichkeit, mit allen Sinnen zu begreifen und somit von den eigenen Stärken zu profitieren. Dadurch können sichtbare Lernerfolge schneller und effizienter erzielt werden.

Wir bieten jeder Schülerin und jedem Schüler das nötige Verständnis und eine behutsame, wertschätzende und individuelle Betreuung.


Elisabeth Hammerer

ElisabethHammerer_200

Seit  
2008: Diplomierte Trainerin für Wirtschafts- und Sozialkompetenz (BFI Wien)
2008: Zertifizierung zur Fachtrainerin nach den Richtlinen des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit
2011: (kurz vor Abschluss): Bachelorstudium Psychologie, Universität Wien
2014: Mitglied des Ersten Österreichischen Dachverbandes Legasthenie (EÖDL)
2016: Diplomierte Legasthenie- und Dyskalkulietrainerin (EÖDL)

Ausbildung nach den Richtlinien der European Dyslexia Association, zertifiziert gemäß DIN ISO 9001:2008 sowie  ausgezeichnet mit dem Gütezeichen von Quality Austria (Nr. 69.002).

Berufserfahrung

  • Trainerin in der Erwachsenenbildung (2007- 2010, VBC – Academia Gesellschaft für Erwachsenenbildung)
  • Recruiting und Personalentwicklung (2008-2014, Zurich Versicherungs-Aktiengesellschaft)
  • Lehrtätigkeit und Beratung als selbstständige Trainerin in den Bereichen Rechtschreibung und Sprachkompetenz, Kommunikation, Lernen und Zeitmanagement (seit 2009)
  • Dozentin im Lehrinstitut für Orthographie und Sprachkompetenz (2015-2016, LOS Wr. Neustadt)
  • Legasthenietrainerin und Dyskalkulietrainerin (seit 2015, Wiener Lerntafel)



Lara Wurzl, Bsc.
Derzeit in Babypause ;-)

LaraWurzl_200

Seit  
2014: Abschluss des Bachelorstudiums der Psychologie (Universität Wien)
2014: Dipl. Lerncoach (BFI)
2014: Masterstudium der Psychologie mit Schwerpunkt Gesundheit, Entwicklung und Förderung (Universität Wien; kurz vor Abschluss)

Berufserfahrung

  • Student Advisor an der Fakultät Psychologie (2013–2014, Universität Wien)
  • Clinic Nanny – Betreuung onkologisch erkrankter Kinder (2013-2014, AKH Wien, Abteilung für Pädriatrische Neuroonkologie)
  • Praktikum im Rehazentrum für seelische Gesundheit (2014, BBRZ Leopoldau)
  • Jugendcoaching (2014-2015, Maturantenberatung der ÖH Wien)
  • Legasthenietrainerin (seit 2014-2016, LOS Neubau)
  • Lernen lernen und Aufmerksamkeitstraining (2015, Leitung Lernintensiv-Sommerwoche)
  • Praktikum Kinder und Jugendpsychologische Praxis (2016)



Victoria Cerny


Seit  
2018: ausgebildete Bewegungserzieherin
2015: in Ausbildung zur Primarstufenpädagogik mit dem Schwerpunkt Sport, Bewegung und Gesundheit

Berufserfahrung

  •  Praktika in Neuen Mittelschulen, Sonderschulen und Volksschulen absolviert
  • Seit 2016 tätig bei dem Kindersportverein „XundinsLeben“ als Sommercampleiterin
  • Seit 2016 Kinderturn- und Tanztrainerin beim Leopoldsdorfer Turnverein



Kontakt

Die LERNkatze
Praxis für individuelles Lerntraining

2333 Leopoldsdorf bei Wien,  Lehmgasse 3/2/9
office@lernkatze.at
+43 664 390 25 24

Vereinbaren Sie einen Termin. Kommen Sie zu einem kostenlosen Gespräch zu uns.
Wir beraten Sie gerne!

 

Elisabeth Hammerer
Diplomierte Legasthenie- und Dyskalkulietrainerin (EÖDL)
Psychologin i. A.
+43 664 390 25 24
Elisabeth.Hammerer@lernkatze.at

Lara Wurzl, Bsc.
Dipl. Lerncoach
Psychologin i. A.
+43 664 424 89 64
Lara.Wurzl@lernkatze.at

 

Die LERNkatze …

 

Mit den Öffis in nur 20 Minuten vom Stephansplatz nach Leopoldsdorf

 

 

Öffentliche Anreise:

Von Wien – U1 Reumannplatz (ab September Oberlaa) – Bus Linie 226 oder 266

Von Vösendorf Mühlgasse (Badner Bahn) mit Bus Linie 266